Home office


Für viele Arbeitnehmer klingt es wie ein Traum, von Zuhause aus arbeiten können. Morgens kein Weg zur Arbeit, kein Stau, keine nervigen Kollegen und niemals Glatteis oder eiskalte Morgenluft. Sein Büro in den eigenen vier Wänden zu haben, hat allerdings sowohl Vorteile wie auch Nachteile. Man braucht persönliche Disziplin, wenn man von Zuhause aus arbeiten will. Fährt man ins Büro, ist der Arbeitsablauf klar. Man setzt sich an den Schreibtisch und konzentriert auf seine Arbeit. Arbeitet man aber von Zuhause aus, muss noch der Hund raus oder die Wäsche muss noch angestellt werden. Dann kommt die Lieblingsserie und ein bisschen was essen, kann auch nicht schaden. Plötzlich ist der Tag rum und die Arbeit liegen geblieben.

Um ein solches Chaos zu vermeiden, sollte man sich, wenn man von Zuhause aus arbeitet, immer einen festen Zeitplan setzen. Natürlich kann man erst noch Einkäufe oder etwas anderes erledigen, jedoch muss die Arbeit zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt begonnen werden. Der zweite Punkt ist, dass Störungen während der "Bürozeit" Zuhause nicht akzeptiert werden dürfen. Eine Tasse Kaffee zwischendurch ist drin, mehr aber auch nicht, um die Disziplin der Arbeit zu wahren. Wer sich an diesen festen Arbeitsrhythmus hält, hat die Grundlage des home office schon mal begriffen.

Die Ausstattung mit moderner Technik muss auch in einem home office gegeben sein, um seine Arbeit reibungslos erledigen zu können. Für ein home office sollte nach Möglichkeit ein eigener Raum zur Verfügung stehen, indem sich auch alle technischen Hilfsmittel befinden, die man für die Arbeit Zuhause braucht. Sich mit seinem Laptop in irgendeine Ecke zu hocken und ein wenig auf der Tastatur zu tippen, ist keine passable Form der Arbeit Zuhause. Schließlich sitzt man während Arbeit Stunden aber Stunden am PC oder am Laptop. Diese Arbeit auf einem alten Küchenstuhl zu erledigen, geht höchstens zwei oder drei Tage gut. Danach treten zumeist Rückenschmerzen auf. Ein Büro in den eigenen vier Wänden benötigt einfach einen festen Schreibtisch und einen möglichst hochwertigen Bürostuhl, der einem bequemes Sitzen ohne Rückenbeschwerden über einen längeren Zeitraum ermöglicht.

Wer seine Arbeit zukünftig in den eigenen vier Wänden erledigen möchte, sollte vor Arbeitsbeginn sich das Büro komplett einrichten und zwar so, dass alle benötigten Komponenten vorhanden sind. Am besten legt man zunächst eine Liste an und überlegt genau, welche technischen Geräte wie Drucker, Fax, Webcam oder dergleichen man für die Erledigung seiner Arbeit benötigt. Alle diese Geräte sollten im Büro funktionstüchtig bereitstehen und angeschlossen sein, damit man sie jederzeit nutzen kann. So kann man reibungslos und frustfrei seine Arbeit erledigen.

Wie in einem richtigen Büro, sollte man sich auch, wenn man Zuhause arbeitet, gewisse Arbeitsplatzregeln setzen, die eingehalten werden müssen. Dazu gehört unbedingt, dass man alle zwei Stunden eine Pause von der Arbeit am Bildschirm einlegt. Wer meint, er könnte auch zehn Stunden am Stück vor dem Bildschirm hocken und durchtippen, wird nach wenigen Tagen die körperlichen Auswirkungen zu spüren bekommen. Ein weiterer Punkt, der von vielen vernachlässigt wird, ist der regelmäßiger sozialer Kontakt zu anderen Menschen zu pflegen. Viele fühlen sich von den Kollegen am Arbeitsplatz schnell genervt. Doch wer Zuhause arbeitet, muss sich selbst darum kümmern, auch weiterhin soziale Kontakte zu pflegen, sonst kann das zu psychischen Isolation führen. Zudem sollte man sich gut überlegen, ob man sich eine feste Zeit für körperliche Bewegung einräumt oder ins Fitnessstudio geht.


Weitere Berichte:


   Bewerbungen
   Bewerbungsmappe
   Home office
   Kommunikation
   Personal Coaching
   Telefonkonferenzen
   Telefontraining
   Verkaufsschulungen
   Vorstellungstermin